HWHZ Derenburg - Wasserbauarbeiten, Spundwände, Gabionkörbe

Auftraggeber: Landesbetrieb für Hochwasserschutz und
                        Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt

M 1.: Die schadhafte rechte Ufersicherung soll ausgehend von der

Straßenbrücke L84 bis Flusskilometer 25+200 km Holtemme, einschließlich

der schadhaften Gabionenwand, auf einer Länge von rd. 50 m aufgenommen

werden. Die aufgenommene Ufersicherung soll durch eine neu herzustellende

Gabionenwand ersetzt werden. Der Verlauf der neuen Gabionenwand wird so

geändert, dass diese von der Brücke ausgehend im Radius geführt wird.

Bei Hochwasser wird die Gabionenwand somit nicht mehr direkt angeströmt.

Das Wasser wird an der Gabionenwand entlanggeführt.
Rückbau eingestürzte Gabionwand ca. 50m
Erdbau - Anpassung des Kurvenradius ca. 50m
Fußsicherung mit Spundwänden ca. 40m
Neubau Gabionwand ca. 60m
Betonarbeiten in der Fließenden Welle
Wasserhaltung in der Flißende Welle

M2.: Die Gründung der unterspülten Gabionenkörbe in der Kanalstraße soll

wieder instandgesetzt und gegen einen erneuten Bodenabtrag im

Prallhangbereich mit einer Spundwand gesichert werden.
Fußsicherung mit Spundwänden ca. 33m
Betonarbeiten in der Fließenden Welle
Wasserhaltung in der Flißende Welle

M3.: Mit dieser Maßnahme soll der ausgekolkte Böschungsbereich gegenüber der
Gewässerzufahrt Brücke Halberstädter Straße wieder instandgesetzt werden.
Herstellung von Böschungssicherung mit Wasserbausteinen ca. 40m²

3f465a05-2068-48e0-9897-85a763fc97ff.JPG
IMG_2477.JPG
20210714_083909.jpg
20210818_083631.jpg
IMG_2482.JPG
012aeaf1-370d-4be2-990d-ab7f4519fed2.JPG